transalpina

Andar per trincee

Andar per trincee Andar per trincee
sul Carso Triestino, Goriziano e Sloveno

scheda libro

acquista libro


deutsch
Wandern über Schützengraben
auf dem triestineren görzeren und slowenischen Karst

Autor: Lucio Fabi - Roberto Todero
Vorrede: Walther Schaumann
Reihe: "Andar de Bora" (von Alessandro Ambrosi)
ISBN 88-88281-01-0
136 seiten - € 15,00
Erscheint im: Oktober 2004
Erste Auflage: Januar 2005
Zweite Auflage: September 2006
Fachgebiet: Karst / Reiseführer


Das Buch
Neunzig Jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges erscheint ein Buch gegen das Vergessen. Es ist kein herkömmliches Buch, sondern es ist einerseits eine Erinnerung an die vielen "armen Menschen", die bei dieser schrecklichen Tragödie ihr Leben verloren haben, und andererseits ein Wanderführer über die einstigen blutigen Schlachtfelder und Schützengräben, die heute auf sicheren und ruhigen Wegen durch die wunderschöne Karsthochebene besichtigt werden können.
"Kriegsgräben, Friedenswege" schreibt Oberst Walther Schaumann in der Einleitung dieses praktischen und farbigen Führers, der im Anhang ein umfassendes Quellenverzeichnis und nützliche Informationen enthält. Zwei angesehene Experten des Karstkrieges begleiten mit ihren historischen Erzählungen und praktischen Wegbeschreibungen den Wanderer auf zwölf leichten Routen (mit ebenfalls farbigen Wegkarten) zu den Resten der Schützengräben des Ersten Weltkrieges im Triester, Görzer und slowenischen Karst.


Die Autoren
Lucio Fabi, Historiker und Verlagsberater, hat mehrere Bücher und Essays über den ersten Weltkrieg veröffentlicht, darunter: Gente di trincea und La prima guerra mondiale, Storia fotografica della società italiana. Er ist Herausgeber der bebilderten Bücherreihe Il segno della guerra, für die er jüngst Guerra bestiale geschrieben hat. Er hat in Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen und Körperschaften Kulturinitiativen, Publikationen und Ausstellungen realisiert, wie die Dauerausstellungen in den historischen Museen von Werk Gschwent-Forte Belvedere (Lavarone, Trentíno) und Forte Tre Sassi (Passo di Valparola/Falzarego, Cortina d'Ampezzo).

Roberto Todero, Berglehrer, Sammler und Restaurator, ist Experte für Uniformen und für den Ersten Weltkrieg sowie Autor von Büchern, die sich im Besonderen mit der österreichisch-ungarischen Armee befassen: Fortezza Hermada 1915-1917, Kappenabzeichen, distintivì da berretto austroungarici und - zusammen mit Lucio Fabi - Tre Giorni sugli Altipiani. Er ist Mitarbeiter des Vereins Dolomitenfreunde/Amici delle Dolomiti und der Historischen Gesellschaft für den Weißen Krieg, Gründer des Kulturvereins "F. Zenobi" und Kurator des gleichnamigen Museums sowie verschiedener Ausstellungen in Italien und im Ausland.


Zurück zur Transalpina Editrice

libri on line